Herzfrequenzvariabilität (HRV)

Herzfrequenzvariabilität (HFV, engl. Heart Rate Variability, HRV) ist eine der gängigsten Methoden für das Stress-Management. Für HFV-Messungen werden Herz und Atmung vorzugsweise zusammen betrachtet. HFV ist die Variabilität im Sinne von Zeit zwischen zwei aufeinander folgenden Herzschlägen. Die Beschleunigung und Verlangsamung der Herzfrequenz ist ein Indikator für die Fähigkeit des Körpers zur Selbstregulierung und zur Aufrechterhaltung einer Homöostase. Die HFV ändert sich unter dem Einfluss von Gesundheit, Alter und unserem psychophysiologischen Zustand (wie Stress, Entspannung oder Übungen), hängt aber auch von Alter und der Gesundheit ab. HFV wird häufig zur Förderung emotionalen und physischen Wohlbefindens und zur Verbesserung der Entspannung eingesetzt.

Bei jedem Herzschlag zieht sich das Herz zusammen und pumpt Blut durch die Arterien und Blutgefäße. Erhöht sich der Stress, wird das sympathische Nervensystem des Körpers aktiviert, wobei sich die Herzfrequenz erhöht und die Herzfrequenzvariabilität abnimmt. Die Erregung des Sympathikus führt auch zur Verengung der Blutgefäße an der Peripherie, wodurch der relative Blutfluss durch dieses Gewebe sinkt. Das kann mit Plethysmographie (wie BVP) gemessen werden.

Heart Rate Variability
BVP sensor

Wie erfolgt die Messung?

Unsere Biofeedback-Geräte können die Herzfrequenz(-variabilität) mit einem Elektrokardiogramm (EKG oder ECG) oder als Blutvolumenpuls (BVP) messen. Zur Messung der Atmung wird ein Atemgürtel benutzt, der meistens um den Bauch befestigt wird.

This website uses cookies to ensure you get the best experience on our website. Mehr Infos