Vasokonstriktionstraining

Im Vasokonstriktionstraining (Gefäßverengungstraining) lernt der Patient, die vasodilatorische Aktivität der Arteria temporalis zu kontrollieren. Dieses Training gibt dem Patienten Techniken an die Hand, die sowohl der Vorbeugung dienen als ihm auch die Möglichkeit geben, Dauer und Intensität eines Migräneanfalls zu verringern.  Konditionierung der Gefäßverengung sowie lernen, zum einen die Auslöser und die ersten Anzeichen einer Attacke zu erkennen und zum anderen zu lernen, was zu tun ist, wenn diese auftreten: Das alles kann bei der Prävention einer Migräne hilfreich sein.

Wie erfolgt die Messung?

Der relative Blutfluss wird mit dem BVP Kopfsensor gemessen. Die Bestimmung des relativen Blutflusses erfolgt durch optische Messelektronik mit Wellenlängen in Nähe des Infrarotbereichs.